Training: Schnell zur Sommerfigur

Training: Schnell zur Sommerfigur

„Jetzt ist es zum Anfangen auch schon zu spät!“, sagt der gemeine innere Schweinehund. Der Sommer ist doch längst da. Seid ihr strandtauglich? Wenn nein, irgendwann muss man doch einfach mal anfangen. Der Wille, ein paar gute Übungen, regelmäßiges Trainieren und die richtige Ernährung, sind die kleinen, aber feinen Stichworte. Doch was genau heißt das? Und was könnt ihr bis zum langen Sommerurlaub auf die Schnelle noch rumreissen?

Magische vier Wochen für sexy Kurven

Der kürzeste Zeitraum, in dem sich Ergebnisse erkennen lassen – und da darf man sich nichts vormachen- sind vier Wochen. Das bedeutet, erst nach diesem Zeitraum ist ein Fettabbau von bis zu drei Zentimetern oder ein sichtbarer Muskelzuwachs zu sehen. Die Ausmaße und der Zeitrahmen sind natürlich von Person zu Person unterschiedlich, weil auch der individuelle Stoffwechsel und die Ernährung eine Rolle spielen. Die eigentliche Schwierigkeit ist der Gedanke des Verzichts, aber wer sich fest auf sein Ziel konzentriert, dem fällt es leichter!

Training bis zur Erschöpfung – als Ausdauer!

Doch was genau sollt ihr tun? Fitnessexperte Thomas Bluhm rät zum Kraftsport anstatt „Schwitzen und Joggen“ für einen flachen Bauch**. Den bekommt ihr mit etwas Ausdauersport nämlich nicht. Aber ein paar Minuten Krafttraining am Tag sind schon genug – wenn sie zur Erschöpfung führen. Morgens vor dem Essen Sport zu machen ist am effektivsten für den Fettabbau, weil die Kohlenhydratspeicher leer sind und der Körper dann auf die Reserven zurückgreift! Denn Körperfett ist nichts anderes als gespeicherte Energie und um das wieder los zu werden, brauchen wir starke Muskeln, die verbrennen.

Gesteigerter Nachbrenneffekt durch langsame Übungen

Übrigens: Langsames Krafttraining steigert die Fettverbrennung noch mehr. Denn entscheidend bei den Muskelübungen ist die exzentrische Phase, also dieZeit, in der der Muskel seine ursprüngliche Länge wieder einnimmt. Wenn das länger als drei Sekunden dauert, wird der Nachbrenneffekt gesteigert und der Stoffwechsel im Muskel ist bis zu 72 Stunden erhöht (Quelle).

Vorsicht vor Fehlern beim Muskelaufbau!

Damit aber nicht nur Fett verbrannt, sondern auch spezielle Bereiche definiert werden, sind bestimmte Work-Outs effektiver als andere. Bauch, Beine, Arme und Po sollen schließlich wieder in Form kommen. Ob ihr lieber an Geräten oder mit freien Gewichten Übungen ausführt, ist euch überlassen. Doch wichtig ist es, vorsichtig mit seinem Körper umzugehen. Das betrifft vor allem das Training des unteren Rückens. Passt auf, dass ihr nicht ins Hohlkreuz fallt! Auch bei Bauchmuskelübungen auf den Rücken achten, der sollte hier nämlich flach an den Boden gedrückt bleiben.

Weg mit dem Speck!

Doch was sollte jetzt wie trainiert werden? Da gibt es unterschiedliche Fitness-Einheiteen für Männer und Frauen, die ihr dreimal die Woche ausführen solltet. Durch die richtigen Übungen könnt ihr nicht nur die Konturen des Körpers straffen, sondern auch eure Proportionen so optimieren, dass ein harmonisch-schönes Gesamtbild entsteht. Das bedeutet, wer ein breites Becken hat, kann verstärkt den Oberkörper trainieren, damit das nicht mehr so sehr auffällt. Gleiches gilt auch umgekehrt. Für einen sanften Muskelaufbau sollten Frauen Übungen mit 40-60 % der maximalen Kraft ausführen!

Die richtigen Übungen für ihn: Schwerpunkt Bauch, Brust, Arme

  1. Strecksprung mit Stange
Aufrechter Stand, Füße schulterbreit auseinander, legt euch eine Stange/ Besenstiel in den Nacken. Aus dem Stand in die Hocke gehen und kräftig hochspringen. 30 Sekunden lang wiederholen.
  1. Side-Trap
Aus dem aufrechten Sitz leicht mit dem Oberkörper nach hinten lehnen. Beine anheben. Dann mit dem Rumpf schnell nach rechts rotieren und beide Hände rechts neben dem Körper kurz auf den Boden tippen. Auf der anderen Seite weiderholen. Mindestens 30 Sekunden lang abwechslend ausführen.
  1. Spiderman-Liegestütz
In der Liegestützposition mit gestreckten Armen beginnen. Während des Absenkens des Körpers zieht ihr das linke Knie zum Ellbogen. Beim Hochdrücken wieder ausstrecken. 15 Mal pro Seite, je zwei Sätze.
  1. Crunch & Reach
Flaches Liegen auf dem Boden, Füße im 90° Winkel an die Wand/ Baumstamm anlehnen. Jetzt Rumpf Wirbel für Wirbel hochrollen und Wand berühren. Wieder zurückrollen, ABER: Schultern nicht mehr am Boden ablegen. So oft wiederholen, bis der Bauch brennt.

 

Die besten Übungen für sie: Schwerpunkt Bauch, Beine, Po

  1. Touch & Step
Aufrechter Stand, Füße schulterbreit auseinander. Im Doppelschritt zügig nach links und mit der rechten Hand kurz den Boden berühren, dann auf die andere Seite wechseln. 30 Sekunden lang wiederholen, pausieren und nochmals 30 Sekunden.
  1. Squat & Jump
Füße hüftbreit stellen, Arme gebeugt vor dem Körper. In die tiefe Kniebeuge gehen, so hoch wie möglich nach oben springen. Die Arme dabei fest nach oben strecken. Übung so oft wiederholen, bis die Beine leicht (!) brennen.
  1. Side-Plank
Auf die Seite legen, Unterarm abstützen und Becken vom Boden lösen. Beine und Rumpf sollten eine Linie bilden. Den linken Arm steil vom Körper abstrecken. 20 Sekunden halten. Seiten abwechseln.Tipp: Wer noch eins draufsetzen will, versucht den auf den Boden abgestützten Arm zu beugen, aber mit dem restlichen Körper in dieser geraden Position zu bleiben!
  1. V-Crunches
Flaches Liegen auf dem Boden, Arme über dem Kopf gestreckt, Beine lang auf dem Boden: Arme werden nach vorne gezogen, während sich die Schultern vom Boden lösen und die Beine gleichzeitig bis 45° angewinkelt werden. 15 Sekunden halten.

 

Schwitzen, Anstrengen, wenig Essen

Doch alles hilft nichts, wenn der Wille zur Veränderung fehlt. Denn das Wichtigste ist: die Disziplin! Wer sich klar darüber wird, dass er unzufrieden mit der aktuellen Situation ist, für den ist es auch nicht so anstrengend, etwas zu verändern.

Es hilft ungemein, sich sein Ziel morgens – auch wenn es blöd klingt – laut aufzusagen und im Kopf das Bild vom gewünschten Ergebnis auszumalen! Ihr müsst euch wirklich deutlich vorstellen, wie ihr im neuen Bikini-/ Strandbody ausseht und welch gutes Gefühl ihr dabei empfindet.

Dann klappt das bestimmt und denkt dran: das Beachvolleyball-Turnier in Badehose und Bikini kann richtig Spaß machen, ihr bleibt fit und werdet nebenbei knackig braun!

Bild: © rasstock – Fotolia.com

Gepostet unter: Girls Only Muskelaufbau Training Trainingspläne
Tagged:

FitnSexy.de - Dein Fitness Blog

Benny Braun

Gepostet von Benny Braun

Benny Braun ist aktiver Natural Bodybuilder und Personal Trainer und seit dem Jahr 1999 im Bodybuilding -u. Fitnessbereich aktiv (Fitnesstrainer B-Lizenz, Leistungssport Bodytrainer, Ernährungstrainer B-Lizenz, TRX Certified). Einsatzgebiete: Natural Bodybuilding, Personal Trainer, Model, Supplements, Ernährungscoaching & Trainingspläne, Autor. Folge Benny Braun auf Instagram @ Beast_BBofficial