Old School Trainingsmethoden – Neue Reize für den Muskelaufbau

Das Old School Training

Der wohl bekannteste Oldschool Bodybuilder ist Arnold Schwarzenegger. Damals, beim Oldschool Bodybuilding, war es am wichtigsten möglichst viel Gewicht zu bewegen, um die maximale Kontraktion des Muskels zu gewährleisten. Die Trainingsmethoden, wie wir sie heute kennen, wurden nicht angewendet. Die Größen im Bodybuilding waren sehr definiert und hatten unglaublich viel Masse zu bieten.

Angebot
Optimum Nutrition Serious Mass hochkalorisches Proteinpulver für Masseaufbau mit 25 Vitaminen und Mineralien, Kreatinmonohydrat und Glutamin, Schokoladengeschmack, 8 Portionen, 2,73 kg*
  • Fettarmer Mass Gainer mit über 1250 KALORIEN und 50 g PROTEIN pro Portion zur Unterstützung des Muskelwachstums* plus 3 g KREATINMONOHYDRAT zur Unterstützung der Leistung**
  • Proteinpulverformel ohne Zuckerzusatz mit 25 Vitaminen und Mineralstoffen und weniger als 5 g Fett pro Portion, plus über 250 g KOHLENHYDRATE zur Unterstützung der Muskelregeneration***
  • Serious Mass Proteinpulver ist in 6 Geschmacksrichtungen erhältlich (Banane, Schoko-Erdnussbutter, Schokolade, Cookies & Cream, Erdbeere und Vanille) und enthält Süßstoff

Aktualisiert am 16.04.2024 um 13:40 Uhr | *Affiliate-/Werbe-Link | Bilder: Amazon PA-API | Haftungsausschluss | Preis inkl. MwSt., zzgl. VSK

Der Muskelaufbau

Für den Muskelaufbau ist es wichtig, sich ständig zu steigern und mehr Gewicht zu bewegen, so wurden beim Old School Bodybuilding die letzten Wiederholungen oftmals bewusst unsauber ausgeführt („abgefälscht“) oder schlichtweg zu viel Gewicht auf die Hantelstange gepackt. Bei der neuen Ära im Kraftsport wird gezielter trainiert, d.h. die Ausführung perfekt erledigt und auf das Muskelgefühl gehört. Trainingsmethoden, welche eine lange Karriere fördern, allerdings nicht zum direkten Muskelaufbau beitragen, wurden nicht beachtet. Beispielsweise stand das „Dehnen“ und „Aufwärmen“ im Hintergrund und wurde kaum betrieben. Es wurde direkt mit schweren Gewichten trainiert, dadurch das Verletzungsrisiko maximiert. Im Old School Training wurde auch nicht viel Wert auf Regeneration gesetzt, die Ikonen der damaligen Zeit, trainierten mehrmals am Tag ohne Pausen, dies führte zu ständiger Erschöpfung und Reizüberflutung. Der Muskel wächst bekanntlich in den Pausenzeiten und nicht in den Trainingsphasen. So schwörte Arnold Schwarzenegger auf eine sehr niedrige Wiederholungszahl, welche den Aufbau des Muskels maximal fördern. Durch zu hohe Gewichte und schlechte Ausführung werden allerdings Gelenkbeschwerden verursacht, wodurch Training in älteren Jahren etwaig nicht mehr möglich ist.

Das hört sich jetzt alles zuerst einmal negativ an, doch gerade mit dem gezielten Einsatz von Old School Trainingsmethoden können neue Reize gesetzt werden. Man denke dabei auch einmal an Tom Platz (w) der sein Beintraining mit einer Intensität jenseits von Gut und Böse ausführte.

Old School Übungen

Die wohl bekannteste Übung im Old School Bodybuilding sind die Klimmzüge, eine der besten Rückenübungen. Durch diese Übung baute Arnold Schwarzenegger seinen Latissimus auf. Diese freien Übungen werden in den heutigen Fitnessstudios oftmals durch Maschinen ersetzt. Hier sollte man jedoch bewusst an die freie  Stange greifen! Eine weitere perfekte Übung ist die Military Press, eine Schulterübung. Im stehen wird dabei eine Langhantel nach oben gedrückt. Es wird die vordere Schulter gezielt angesprochen und dadurch perfekt trainiert. Auch diese Übung wird leider im Bodybuilding wenig genutzt und heutzutage eher im Crossfitbereich eingesetzt. Als Bauchübung wurde gezielt ein-bzw. ausgeatmet und dabei der Bauch angespannt, wodurch die oberen und unteren Bauchmuskeln trainiert wurden. Wir sprechen hier vom „Stomach Vacuum“.

Fazit:

Die Bodybuilding Old School Trainingsmethoden der goldenen Ära sollten auch heute in keinem Plan fehlen, denn neue Reize = mehr Muskelmasse!

Viel Spaß beim Pupen, Euer Benny Braun
Beitragsbild: Man photo created by master1305 – www.freepik.com