Veganes Bodybuilding – vegane Ernährung

Veganes Bodybuilding – vegane Ernährung

Vegane Ernährung und Muskel wie ein Bodybuilder, geht das?

Kein Widerspruch:
Es ranken sich viele Mythen rund um den Muskelaufbau in der Bodybuilding Scene. Wer starke, definierte Muskeln haben will, so heißt es, braucht vor allen Dingen Fleisch und tierische Eiweiße, sowie zum Beispiel Magerquark, Harzer Käse oder Hüttenkäse. All diese Proteinquellen fallen bei veganer Kost weg. Doch ist ein qualitativer Muskelaufbau auch bei veganer Ernährung möglich? Hast du dir schon einmal die imposanten Unterarme eines Gorillas angeschaut oder die markante Brust eines Stieres? Diese Tiere schaffen extremen Muskelzuwachs ohne Fleisch zu konsumieren. Muskelmasse und veganer Ernährungsweise steht also nichts im Wege!

Gute Vorbereitung ist das A und O:

Du bist Veganer und möchtest Muskeln aufbauen oder du möchtest gerne Veganer werden, hast allerdings Bedenken? Der „anti“ Kohlenhydrate Trend und die Low- Carb Vertreter, verunsichern dich zusätzlich? Dann können wir dir eine Sorge nehmen! Damit du langfristig Muskelmasse bei veganer Ernährung aufbauen kannst, musst du dich über die Inhaltsstoffe gesunder Nahrungsmittel und Fette informieren. Unwissenheit ist in meisten Fällen die Ursache für nicht erreichte Ziele, dies gilt für vegane Ernährung genauso wie für alle anderen.

Vegane Proteine, Fette, Kohlenhydrate:

Eine konstante Versorgung des Körpers, mit veganen Proteinen, Kohlenhydraten und wertvolle Fetten liefert eine gute Ausgangsbasis, für einen veganen Bodybuilder oder Fitnessbegeisterten. Dabei ist die konsumierte Menge und die Qualität des jeweiligen Makronährstoffes entscheidend. Protein ist nicht gleich Protein. Verschiedene Proteine besitzen unterschiedliche biologische Wertigkeiten, dass bedeutet zum Beispiel, dass der Körper eine Proteinsorte innerhalb eines Lebensmittel besser verwerten kann als eine andere. Reisproteine werden vom Körper zum Beispiel, besonders gut aufgenommen und liefern zusätzlich wertvolle Mikronährstoffe, zum Beispiel Magnesium. Weitere vegane Eiweißlieferanten sind zum Beispiel: Soja-Produkte, Tofu, alle Hülsenfrüchte, Haferflocken, Bohnen, Brokkoli, Mandeln, Champions, Chinakohl, Kleie, Chiasamen, Erdnüsse, Samen etc. Auch auf Omega-3 und Omega-6 solltest du achten. Diese finden sich in einem optimalen Verhältnis in Walnüssen, Chiasamen und anderen Nüssen und Samen wieder. Achte nach dem Training auf eine Auffüllung deiner Energiespeicher mit komplexen Kohlenhydraten.

Worauf du unbedingt achten solltest:

Heutzutage ist es viel einfacher Veganer zu sein, als noch vor einigen Jahren. Das Angebot von veganen Shakes steigt in letzter Zeit enorm an, auch nicht veganer setzten mittlerweile auf das qualitative, pflanzliche Protein. Als Veganer solltest du zusätzlich auf deinen Vitamin B12 Haushalt achten, vegane Präparate hierzu finden sich mittlerweile in jedem Drogeriemarkt oder der Apotheke. Das Vitamin kommt leider nur in tierischen Produkten vor und muss daher als Supplement eingenommen werden.

Veganes Bodybuilding Vorbild: Alexander Dargatz gewann 2005 als Veganer die WFF-Bodybuilding Weltmeisterschaft.

Fazit: Bodybuilding und Muskelaufbau funktioniert sehr gut auch mit veganer Ernährung.

Und immer daran denken: „Eat big to get Big!“, Euer Benny Braun.
Foto: © grinchh – Fotolia.com
Gepostet unter: Ernährung
Tagged:

FitnSexy.de - Dein Fitness Blog

Benny Braun

Gepostet von Benny Braun

Benny Braun ist aktiver Natural Bodybuilder und Personal Trainer und seit dem Jahr 1999 im Bodybuilding -u. Fitnessbereich aktiv (Fitnesstrainer B-Lizenz, Leistungssport Bodytrainer, Ernährungstrainer B-Lizenz, TRX Certified). Einsatzgebiete: Natural Bodybuilding, Personal Trainer, Model, Supplements, Ernährungscoaching & Trainingspläne, Autor. Folge Benny Braun auf Instagram @ Beast_BBofficial