Vegane Ernährung im Fitness-u. Kraftsport

Anzeige/Werbung
Vegane Ernährung im Fitness-u. Kraftsport

Muskelaufbau und vegane Ernährung

Du führst eine Vegane Ernährung und möchtest trotzdem erfolgreich im Fitness oder Kraftsport sein? Für den gezielten Muskelaufbau im Bodybuilding ist es unbedingt notwendig, in richtigen Mengen Protein einzunehmen, da sie die Grundlage für das Wachstum der Muskeln sind. Früher vertrat man die Meinung, dass veganes, also rein pflanzliches Protein niemals das Muskelwachstum so anregen könnte wie im Vergleich dazu die bei den meisten Sportlern beliebte Melkproteine (tierische Proteine, aus Milch gewonnen) oder Mehrkompoenten Proteine. Im Folgenden möchte ich dir nun über die Vor- und Nachteile der veganen Proteineinnahme erläutern und über die Auswirkungen auf die Fitness,das Bodybuilding und dem Kraftsport sprechen.

Vorteile einer veganen Ernährung*

Aufgrund der hohen Belastung des Körpers durch das Krafttraining sollte man als Bodybuilder besonders auf eine gesunde Ernährung achten. Wird auf Dauer rein tierisches Protein eingenommen, so kann es zu Schädigungen der Nieren kommen und Stoffwechselprobleme wären die Folge. Grund hierfür sind die hohen Doseriungen der Proteine um den Muskel genügend Nährstoffe für das Wachstum zu geben. Außerdem entsteht durch die Verbrennung im Körper das Ausscheidungsprodukt Purin, das sich dann langfristig an den Gelenken ablagert und somit zu sehr starken Gelenkschmerzen führt. Vor allem Gicht udn Rheuma Patienten sollten auf den hohen Konsum verzichten! Studien belegen, dass allgemein eine vegane Ernährungsweise auch gesünder ist. Als weitere positive Aspekte gelten die besseren Blutdruck- und Cholesterinwerte, sodass das Risiko Kreislaufstörungen im Training zu bekommen, deutlich geringer ist. Der Veganer kann leichter Nährstoffe, Spurenelemente und Wirkstoffe aufnehmen und kann sich im Training höheren Belastungen aufsetzen, was wiederum den Muskelaufbau erheblich beschleunigt.

Nachteile der veganen Ernährung

Viele Ernährungswissenschaftler sind der Ansicht, dass der Veganismus zu Nährstoffmängel führen kann. Beispielsweise befinden sich sehr wichtige Vitamine wie B12 und D nur in bestimmten tierischen Fettsäuren. Außerdem haben Veganer ein Defizit an wichtige Mineralstoffe wie Eisen, Calcium, Jod und Zink, die erheblich am Körperwachstum beteiligt sind. Somit hat die Vegane Ernährung letztendlich gesehen keine direkten nachteiligen Auswirkungen auf den Muskelaufbau im Krafttraining.

Fazit

Ich für meinen Teil kann und möchte auch nicht! ohne Fleisch. Dennoch ist die Aufnahme von unterschiedlichen Proteinquellen für das Muskelwachstum von Vorteil. Daher setze ich nicht nur auf tierisches Eiweiß, sondern nehme auch täglich pflanzliche Eiweißquellen zu mir. Für mich ist die Mischung perfekt. Für alle Veganer gibt es in meinem Shop auch biologisch hochwertige Sportnahrung, zum Bsp. von Feinstoff* oder PurYa!.

Foto: © tankist276 – Fotolia.com

Gepostet unter: Ernährung
Tagged:

FitnSexy.de - Dein Fitness Blog

Benny Braun

Gepostet von Benny Braun

Benny Braun ist Dt. Meister der GNBF 2012, GNBB Pro Athlet, aktiver Natural Bodybuilder, Personal Trainer und seit dem Jahr 1999 im Bodybuilding -u. Fitnessbereich aktiv (Fitnesstrainer B-Lizenz, Leistungssport Bodytrainer, Ernährungstrainer B-Lizenz, TRX Certified). Einsatzgebiete: Natural Bodybuilding, Personal Trainer, Model, Supplements, Ernährungscoaching & Trainingspläne, Autor. Folge Benny Braun auf Instagram @ Beast_BBofficial