Mehr Motivation für Dein Training während der Corona-Zeit

Anzeige/Werbung

Ein Gastartikel von Jahn von fitvolution.de fitvolution.de**.

Wünschst Du Dir etwas mehr Motivation für Dein Training in dieser aktuell schwierigen Corona-Zeit? Falls ja, kann ich das sehr gut verstehen. Momentan fällt es den meisten Menschen deutlich schwerer sich zu motivieren und am Ball zu bleiben. Mit diesem Artikel will ich Dir deshalb einige positive Impulse geben, wie Du es schaffst Deine Trainingsmotivation selbst in der aktuellen Zeit zu steigern.

Die Fitnessstudios sind wieder einmal geschlossen und soziale Kontakte sind stark eingeschränkt. Beides Dinge, die normalerweise dabei helfen sich regelmäßig zum Training aufzuraffen. Dazu kommt eine generell vorherrschende bedrückte Gesamtstimmung.

Nachvollziehbar, wenn Dich das etwas herunterzieht und an Deiner Motivation kratzt. Doch selbst in dieser schwierigen Zeit hast Du es in der Hand, an Deinen Zielen zu arbeiten und sie letztlich zu erreichen. Im Folgenden will ich Dir fünf einfach umsetzbare Tipps geben, was Du für mehr Motivation für Dein Training während der Corona-Zeit ganz konkret tun kannst. Ich hoffe, dass es Dir damit noch etwas leichter fällt.

Natürlich funktionieren Bennys Tipps zur Motivation für Dein Fitness-Training auch gerade zum größten Teil noch sehr gut. Ich will Dir darüber hinaus jedoch noch ein paar Dinge an die Hand geben, die aus meiner Sicht gerade besonders wertvoll sind.

1) Setz Dir ein neues Ziel

Ziele motivieren, das gilt auch und gerade jetzt. Such Dir deshalb ein Ziel, das Du erreichen willst und auf das Du auch in der aktuellen Zeit hinarbeiten kannst. Ist das ein Ziel, dass Du ohnehin schon hattest? Perfekt. Ist Dein aktuelles Trainingsziel nicht geeignet, um es gerade weiter zu verfolgen? Dann leg es zur Seite und such Dir eines, dem Du Dich aktuell besser widmen kannst. Achte dabei darauf, dass es Dich Deinen großen Zielen im Leben näherbringt. Du kannst auch jetzt zum Beispiel sehr gut den Kampf gegen den Winterspeck angehen.

Wenn Du Dich damit etwas schwertust, habe ich auf meinem Blog einen Artikel für Dich, wie Du ein passendes Ziel für Dich finden kannst. Ziele helfen Menschen dabei auch schwierige Phasen ihres Lebens erfolgreich zu überstehen. Lass Dir diese Unterstützung Deines Unterbewusstseins gerade nicht entgehen.

2) Wirf Deinen Trainingsplan weg

Immer wieder höre ich gerade, wie sich Freunde, Bekannte und auch Klienten aus meinem Coaching beschweren, dass sie ihrem Trainingsplan nicht mehr ausführen können, weil die Fitnessstudios geschlossen haben. Damit müssen wir uns jetzt jedoch alle abfinden.

Wirf also Deinen alten Trainingsplan weg oder pack ihn zumindest in eine Schublade, solang Du ihn nicht wie geplant ausführen kannst. Es bringt nichts, wenn Du jetzt Deinem „perfekten Trainingsplan“ hinterherheulst. Konzentriere Dich stattdessen lieber darauf, was Du auch jetzt tun kannst.

Keine Sorge: Du wirst es auch schaffen, in der Corona Krise Deine Muskeln zu erhalten. Dafür solltest Du Deinen Plan jedoch an Deine aktuellen Möglichkeiten und Ziele anpassen.

3) Nutze die sozialen Medien

Tendenziell habe ich oft das Gefühl, dass die sozialen Medien gerade eher ein Demotivations- als ein Motivationsmedium sind. Diese Netzwerke haben jedoch auch Vorteile für Dich, wenn Du sie richtig einsetzt. Folgende Dinge kannst Du tun:

  • Schließe Dich einer Facebook-Gruppe mit gleichgesinnten und positiven Menschen an. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Wie motiviere ich mich? Drei Schritte zu mehr Motivation**. Es gibt zahlreiche Gruppen und wichtig ist, dass Du die richtige für Dich findest.
  • Folge positiven Menschen, die wertvolle Tipps und Motivation für Dein Training geben wie @beast_bbofficial und entfolge denen, die Dich mit negativen Gedanken bombardieren.
  • Nutze Dein Netzwerk, um anderen von Deinen Zielen und Deinen Fortschritten zu berichten. So schaffst Du eine Verpflichtung Dir selbst gegenüber und kannst anderen gleichzeitig noch ein gutes Vorbild sein.

Insgesamt würde ich jedoch dazu raten Deine Social Media Zeit auf ein Minimum zu reduzieren.

4) Leg Deinen Fokus auf kleine Erfolge

Die kleinen Schritte und die kleinen Erfolge im Leben erfahren häufig zu wenig Wertschätzung. Dabei sind es oft die kleinsten Dinge, die letztlich zu den größten Veränderungen führen können. Diesen Butterfly-Effekt kannst und solltest Du jetzt für Dich nutzen.

Konzentriere Dich also jetzt auf die kleinen Schritte in die richtige Richtung. Sei dankbar für die kleinen Erfolge, die Du auf dem Weg zu Deinen Zielen erringen kannst. Damit setzt Du Deinen Fokus auf das Positive und programmierst Dein Unterbewusstsein, dass Dir diese Dinge zukünftig immer leichter fallen.

Dieses positive Mindset kann Dir auch dabei helfen negative Rückschläge wie zum Beispiel Heißhungerattacken zu vermeiden. Falls Dir doch einmal ein Fehltritt passiert: Sei nicht zu hart zu Dir selbst und denk an die guten Dinge, die Du bereits geschafft hast.

5) Fang heute noch damit an etwas für Dein Ziel zu tun

Aufschieberitis ist Gift für Deine Motivation, das gilt jetzt noch mehr als sonst. Wenn es also etwas gibt, was Du tun kannst, um Deinen Zielen einen (kleinen) Schritt näher zu kommen, dann tu es jetzt.

Du musst dafür nicht viel Zeit investieren. Wichtig ist der Impuls, dass Du heut noch anfängst etwas zu tun. Eine genial einfache Regel aus einem meiner älteren Blogartikel, auf die ich immer wieder angesprochen werde ist in diesem Zusammenhang die Fünf Minuten Regel. Im Kern geht es dabei darum für mindestens 5 Minuten etwas zu tun und wenigstens mit etwas Training anzufangen. Nach den fünf Minuten entscheidest Du dann, ob Du direkt noch weitermachen willst.

In meinem Artikel „Wie motiviere ich mich? Drei Schritte zu mehr Motivation**“ gehe ich noch etwas näher auf die Hintergründe ein, wie und warum das so gut funktioniert. Wichtig ist jedoch, dass Du es einfach einmal ausprobierst.

Motivation für Dein Training – Gemeinsam schaffen wir das!

Ich hoffe meine Tipps können Dir etwas bei Deiner Motivation für Dein Training während der Corona-Zeit helfen. Selbst, wenn Du nicht zu 100% davon überzeugt bist, tu Dir bitte selbst den Gefallen und probiere sie zumindest einmal aus. Gerade jetzt ist es wichtig, dass Du Dich mit Deinen Zielen beschäftigst und etwas dafür tust. Dabei wünsche ich Dir viel Erfolg!

Erwarte nicht zu viel von Dir und konzentriere Dich auf die positiven Dinge. Viele Dinge sind gerade schwer und negativ genug, da sollte Dein Training positiv hervorstechen.

Diese Zeit geht auch wieder vorbei und zusammen stehen wir das durch!

Sportliche Grüße
Jahn von Fitvolution

Anmerkung von Fit’n Sexy:

Vielen Dank für den tollen Artikel. Jahn hat zudem bereits zwei Bücher erfolgreich veröffentlicht die ich sehr empfehlen kann:

  • Mit dem Schweinehund-Killer** hilft er Dir mit seiner erprobten 7 Schritte-Strategie Schritt für Schritt Deinen inneren Schweinehund zu überwinden und Deine Ziele zu erreichen.
  • Sein Buch Muskelaufbau-Basics** ist der erste echte No-Bullshit-Guide zum Thema Muskelaufbau. Darin erfährst Du komprimiert die wichtigsten Dinge, die Du für effektiven Muskelaufbau beachten musst.

Beitragsbild: Foto von Karolina Grabowska von Pexels