Dein Laufband für Zuhause

Anzeige/Werbung

Ein Gastbeitrag von Oliver Hammerschmidt von laufband-fuer-zuhause.de**, langjähriger Laufband-Läufer (über 11 Jahre).

Ein Laufband** für Zuhause? Ich? Aber gerade in der jetzigen Situation, mit der kalten Jahreszeit und den aktuellen gesundheitlichen Herausforderungen ist es extrem wichtig dein Immunsystem aktiv und sinnvoll zu stärken. Dies erreichst du am besten durch gesunde Ernährung, mit viel frischem Obst und Gemüse und mit Sport!

Aber was für Sport sollst du jetzt machen? Oder womit fängst du am besten an?

Der Einstieg

Am einfachsten ist es sich ein Laufband für Zuhause zuzulegen. Das benötigt oft gar nicht viel Platz und ist schnell einsatzbereit. Zudem brauchst du zum Laufen nicht mehr als deine Beine, ein paar Laufschuhe und das Laufband. Und schon kann es losgehen.

Gerade wenn du mit dem Laufen auf einem Laufband anfängst, ist es wichtig immer den Not-aus-Knopf an deiner Hose oder dem T-Shirt zu befestigen, damit dir nichts passieren kann, wenn du stolpern solltest oder du das Laufband evtl. doch zu schnell eingestellt hast.

Aber dann kannst du schon loslaufen. Jetzt kommt es natürlich drauf an was du dir für ein Laufband für dein Zuhause zulegst und worauf du beim Kauf achtest solltest.

Worauf du beim Kauf achten solltest

Grundsätzlich ist es ja erst einmal wichtig, dass du weißt, was du kannst! Was meine ich damit? Du solltest wissen wie Fit du wirklich bist. Denn es bringt dir ja nichts, wenn du dir ein High-Tech-Laufband** kaufst, wenn du gerade erst mit dem Laufen anfängst.

Daher ist es Wichtig vor dem Kauf den Ist-Zustand deines Körpers und deiner Fitness zu ermitteln. Und vor allem solltest du einen festen Plan haben, wie oft du dein Laufband auch benutzen möchtest! Dass sind die zwei wichtigsten Punkte die du vor dem Kauf beachten solltest.

Jetzt zum Laufband selbst.

  1. Der Platz – Dein Laufband sollte nicht zu groß für deine Wohnung sein. Wenn du nur einen begrenzten Platz in deiner Wohnung hast, macht es wenig Sinn sich ein riesiges Laufband zu holen. Auch solltest du darauf achten, dass du genug Platz zur Decke hast, damit du dir beim Laufen nicht den Kopf an der Decke anstößt, wenn du dein Laufband zum Beispiel im Keller aufstellst.
  2.  Die Lauffläche – Je nachdem wie groß du selbst bist, sollte dein Laufband für dein Zuhause auch eine entsprechende Lauffläche haben. Hier gibt es massive Unterschiede. Eine breitere Lauffläche sorgt nicht nur beim Training für ein angenehmes Trainingsgefühl, sondern dient auch der Sicherheit beim Training. Denn je breiter deine Lauffläche ist, desto geringer ist die Möglichkeit, dass du stolperst und dich dabei dann verletzt.
  3.  Die Motorleistung – Wenn du schon etwas fortgeschrittener bist und regelmäßig laufen möchtest, solle dein neues Laufband für dein Zuhause auch eine vernünftige Motorleistung haben. Je größer die Motorleistung ist, desto angenehmer kannst du auch mal etwas schneller laufen. Meine persönliche Empfehlung: Wenn du kein Mini-Laufband kaufen möchtest, sollte dein Laufband wenigstens 2 PS haben.
  4.  Display-Funktionen – Dein neues Laufband sollte zudem immer ein Display haben, auf dem du die wichtigsten Körperfunktionen ablesen kannst. Hier meine ich unter anderem die Distanz, die Zeit, welche du schon läufst, verbrauchte kcal und am besten noch der Puls (Hier empfehle ich dir diesen Pulsgurt)*.

Vorteile

  • Du kannst trainieren, wann und wo du möchtest.
  • Du bist unabhängig vom Gym.
  • Du bist nicht an Öffnungszeiten gebunden.
  • Du kennst dein Laufband und musst es nicht immer wieder neu einstellen.
  • Du verhinderst Unannehmlichkeiten, wie Unwetter, Kälte, Sturm, Dunkelheit usw.
  • Durch das Laufen auf dem Laufband läufst du weicher und gelenkschonender.
  • Du kannst aus vielen verschiedenen Trainingsprogrammen auswählen.

Nachteile

  • Sehr eintöniges Laufen (immer im gleichen Raum).
  • Anschaffungskosten.
  • Platzraubend.

Fazit

Mein persönliches Fazit als langjähriger Laufband Läufer: Grundsätzlich ist es erst einmal so, dass es besser ist auf dem Laufband zu laufen, bevor du gar nicht läufst. Ich finde allerdings das reine Laufen auf dem Laufband auch etwas langweilig und empfehle immer einen gesunden Mix aus dem Laufen im Freien und dem Laufen auf dem Band! So erreichst du zudem bessere Trainingsergebnisse.

Ich hoffe ich konnte dir hier einen kleinen Überblick verschaffen. Ausführlich kannst du alles noch einmal auf meinem Blog nachlesen. 😉 Auch ein Besuch auf meinem YouTube Kanal** lohnt sich.

Beitragsbild: Designed by Freepik www.freepik.com