Creatin und Arginin Nitrat – Supersupplemente?

Anzeige/Werbung
Creatin und Arginin Nitrat – Supersupplemente?

Heute gibt’s einen Gastartikel zu einem neuen Produkt.

Unter dem Wort Supplement wird sich jeder von euch etwas vorstellen können. Grundsätzlich ist das Wort Supplement ja einfach ein anderer Begriff für das deutsche Wort Nahrungsergänzungsmittel. Besonders im Fitnessbereich wird gerne von Supplementen oder auch Supps gesprochen. Doch bei der riesigen Auswahl an Produkten, die fast alle großen Erfolge versprechen, stellt sich die Frage, welche Nahrungsergänzungsmittel bringen wirklich etwas? Einige haben gar keine Wirkung, andere wirken zwar – aber sind gesundheitsschädlich. Seit neuestem gibt es zwei Stoffe die hierzulande noch recht unbekannt sind – zumindest in dieser Form. Die beiden Stoffe sind Arginin Nitrat und Creatin Nitrat. Ob es sich hier um die neuen Anwärter zweier TOP Fitnessstoffe handelt!? Was bringen diese beiden Stoffe wirklich?

Was sind Creatin und Arginin Nitrat für Stoffe?

Creatin und Arginin Nitrat unterscheiden sich „nur“ dadurch, dass bei beiden Stoffen, Creatin und Arginin, eine Nitratgruppe an den Stoff gebunden ist. Nur in Anführungsstrichen, da dies eine gravierende Wirkung hat. Was also bringt uns diese Verbindung? Bringt sie wirklich viele Vorteile gegenüber den üblichen Stoffen? Wozu dienen die beiden Stoffe letztendlich?

Arginin Nitrat: Vor- und Nachteile

Arginin Nitrat wird vor allem von Jungs und auch Mädels verwendet, die ihre Kraft und ihre Ausdauer zur selben Zeit verbessern wollen. Arginin allein hat jedoch einen nicht allzu großen anhaltenden Effekt im Körper. Deshalb soll durch die Kombination des Nitrates der Effekt des Arginins langanhaltender sein und man soll eine noch bessere Sauerstoffzufuhr haben, was zu besseren Trainingsergebnissen führt. Des Weiteren liefert es abseits von diesem Vorteil gegenüber üblichem Arginin auch einen deutlich besseren Pump während des Trainings und verbessert die Ausdauer. Durch die Einnahme des Arginin Nitrates ist auch ein Wachstum der Muskeln gewährleistet, da dieser Stoff die Faszie, welche den Raum zum Wachstum des Muskels begrenzt, dehnt, wodurch der Muskel in der Lage ist weiter zu wachsen. Eine verbesserte Durchblutung durch diesen Stoff führt auch dazu, dass die Muskeln besser mit Nährstoffen versorgt werden.

Auch die toxischen Nebenprodukte, die durch die Anstrengung beim Training entstehen, können besser abtransportiert werden, sodass man auch länger eine intensivere Trainingseinheit absolvieren kann. Dieselben Mechanismen begünstigen auch nach dem Training die Regeneration des Körpers, wodurch die Muskulatur schneller wieder ihren Ausgangszustand erreichen kann. So kann der Muskel schneller wieder belastet werden. Nebenwirkungen von Arginin Nitrat sind derweil nicht bekannt. So stellt es eine echt gute Alternative zu üblichem Arginin dar und ist unserer Meinung nach sogar besser als z.B. AAKG, Base etc.

Creatin Nitrat: Vor- und Nachteile

Generell ist Creatin eines der beliebtesten Supplemente auf dem Markt. Und auch Nitrate erfreuen sich insbesondere in den Staaten immer größerer Beliebtheit. Ein Zusammenschluss dieser beiden Stoffe klingt also recht sinnvoll und vielversprechend was die Benefits angeht. Laut ersten Studien hat Creatin Nitrat genauso wie übliches Creatin keinerlei bekannte Nebenwirkungen, die zu gesundheitlichen Schäden führen. Des Weiteren verbessert es bei Ausdauerübungen die Effektivität, sodass man zum Beispiel länger ein Gewicht stemmen kann oder einen 10km Lauf schneller absolvieren kann. Dies ist eine Besonderheit bei Creatin Nitrat – es fördert auch die Ausdauer. Dies ist bei gängigen Creatin Formen ja nicht der Fall. Weiterhin hat es eine bessere Bioverfügbarkeit als übliches Creatin, was darin resultiert, dass der Stoff schneller in die Muskelzellen transportiert werden kann.

Auch die bessere Wasserlöslichkeit ist von Vorteil, da man dadurch eine geringere Menge an Creatin Nitrat benötigt um dieselbe Wirkung wie bei der Anwendung von z.B. Creatin Monohydrat zu erzielen. Wofür sollte man sich also letztendlich entscheiden, für Creatin und Arginin Nitrat oder doch üblichem Creatin und Arginin? Dies bleibt jedem selbst überlassen. Aber wir finden testen sollte man es auf jeden Fall mal.

Fazit

Man sieht, dass sowohl Creatin und Arginin Nitrat, verglichen mit üblichem Arginin und Creatin, zahlreiche Vorteile mit sich bringen. So wurden die beiden Ursprungsstoffe, Arginin und Creatin, derart verbessert, dass man nun auf allen Ebenen des Trainings, sei es die Kraft oder die Ausdauer, Erfolge bessere erzielen kann. Um diese jedoch als Supersupplemente zu bezeichnen fehlen noch Studien, welche dies beweisen. Eines der wenigen Produkt auf dem Markt, welches diese beiden Stoffe vereint heißt Trentostan-M**. Auf Grund der noch recht neuen Erscheinung ist die Auswahl an Nitrat Produkten insbesondere in Europa nach recht gering – mal schauen wie schnell sich dies ändern wird.

Ein Gastartikel von Sebastian Eisenhauer.
Foto: Trentostan-M Homepage

Gepostet unter: Muskelaufbau
Tagged:

FitnSexy.de - Dein Fitness Blog

Benny Braun

Gepostet von Benny Braun

Benny Braun ist aktiver Natural Bodybuilder und Personal Trainer und seit über 16 Jahren im Bodybuilding -u. Fitnessbereich aktiv (Trainerlizenz-B, Leistungssport Bodytrainer, TRX Certified). Seit 2011 besitzt er einen eigenen Online Shop für Sportnahrungsergänzung www.Beast-Supplements.de. Im "normalen" Leben ist er Inhaber und Geschäftsführer eines Sicherheitsdienstes in Augsburg, S.I.S.-Security. Einsatzgebiet: Natural Bodybuilding, Personal Trainer, Model, Supplements, Ernährungscoaching & Trainingspläne, Autor. Folge Benny Braun auf Instagram @ Beast_BBofficial

2 Kommentare

Antworten