Hähnchen vs. Pute vs. Rindfleisch

Anzeige/Werbung

Hähnchen-, Puten- oder Rindfleisch?

Jedem Fitnessathleten ist bewusst, dass Fleisch für den Muskelaufbau förderlich ist, aber du möchtest wissen, ob Hähnchenfleisch oder doch eher Pute und Rind besser dafür geeignet sind? In diesem Blogbeitrag gibts kurz und knapp erläutert die Auflösung auf die Frage.

Hähnchenfleisch- fett-u. kalorienarm

Hähnchenfleisch ist fett- und kalorienarm. Es enthält viel tierisches Eiweiß. Außerdem hat es mit den geringsten Cholesterin-Anteil und enthält in etwa ein Viertel des Tagesbedarfs an Vitamin B12 und mehr als die Hälfte von Vitamin B6.

Putenfleisch – mager und hoher Eiweißgehalt

Putenfleisch ist genauso mageres Fleisch mit einem sehr hohen Eiweißgehalt. Für den Muskelaufbau ist der wichtig, da der Muskel hauptsächlich aus Eiweiß besteht, bzw. aufgebaut wird, und durch die extra Zufuhr dies im Training hervorragend in eigene Muskelmasse umwandeln kann. Außerdem liefert es reichlich Vitamin B6, zum Bsp.: Vitamin B Komplex Kapseln - Mit 500 µg Vitamin B12 pro Tagesdosis - Besonders hochdosiert (10x) - 180 vegane Kapseln im 6 Monatsvorrat. Mit bio-aktiven Vitamin B-Formen - in Deutschland produziert*  und kurbelt den Stoffwechsel an.

Rindfleisch – Proteinbombe mit Vitamin B6, Eisen und Zink

Rindfleisch hat einen eher schlechteren Ruf in der Fitnessszene, aber du solltest es nicht unterschätzen. Denn es enthält Zink und Histidin, was gut für ein starkes Immunsystem ist. Ebenso liefert es Vitamin B6 und Eisen, was wiederum wichtig für die Blutbildung und den Sauerstofftransport ist. Zusätzlich ist Rindfleisch eine Proteinbombe. Jedoch kommt es nicht auf die Zeit zwischen Essen und dem Training an, sondern auf die Menge der Proteine. Diese solltest du in verteilten Portionen essen, damit der Körper sie effizienter verarbeiten kann.

Vergleich des Aminosäurenprofils

Das Aminosäurenprofil dieser drei Fleischsorten ist ziemlich ähnlich. Putenfleisch enthält etwas mehr EAAs (essential amino acids), aber der Unterschied ist jedoch nicht sonderlich groß. Daher eignet sich eine gute Mischung am besten für den Muskelaufbau. Du kannst mit allen drei Fleischsorten leckere Fitness Gerichte zubereiten und zum Beispiel das Fleisch mit Paprikagewürz wie zum Bsp.: Zauber der Gewürze Original Ungarischer Paprika delikatess, 55g*  oder Gewürzmischungen noch schmackhafter machen.

EAAs (w) sind übrigens Aminosäuren, die der Körper nicht selber herstellen kann, daher ist es besonders wichtig, dass du täglich den Vorrat auffüllst. Fleisch besteht auch aus BCAAs (branched chain amino acids). BCAAs sind einzelne Aminosäuren die der Körper selber herstellen kann. Diese müssen daher normalerweise nicht extra zugefügt werden.

Meine Empfehlung für die Supplementierung von EAAs:

ESN EAA, Fresh Pineapple, 500g Dose
192 Bewertungen
ESN EAA, Fresh Pineapple, 500g Dose*
  • AMINOSÄURENPROFIL: Die ESN EAAs enthalten alle 8 essenziellen Aminosäuren und zusätzlich die BCAAs im optimalen 3:1:1 Verhältnis für eine ideale Versorgung während deines Workouts
  • ULTRAFEINES PULVER: Eine Portion (14 g Pulver – Messlöffel beiliegend) lässt sich dank der idealen Löslichkeit des ultrafeinen Pulvers super einfach anrühren. Eine Dose reicht für rund 35 Portionen
  • EXZELLENTER GESCHMACK: Bei uns hast du die Qual der Wahl. Unsere ESN EAAs begeistern mit einem saftigen hervorragenden Geschmack – ganz egal, für welche Sorte du dich entscheidest

Letzte Aktualisierung am 26.09.2021 um 22:56 Uhr / *Affiliate-Links / Bilder: Amazon PA-API / Haftungsausschluss

Fazit:

Die Mischung und der eigene Geschmack machts. Generell ist Fleisch, egal ob Hähnchen, Pute oder Rind, eine der besten Proteinquellen für den Muskelaufbau. Keep on pumpin‘, Benny Braun

Beitragsbild:Foto von Nicolas Postiglioni von Pexels