Die Auswirkungen von Sex auf den Muskelaufbau und deine Fitness

  • Gepostet am 21. Februar 2018
  • Gepostet von
Anzeige/Werbung
Die Auswirkungen von Sex auf den Muskelaufbau und deine Fitness

Eines steht fest: Sex ist ein schöner Teil unseres Lebens, macht Spaß und ist noch dazu kostenlos. Doch kann man es als Sportler, beziehungsweise als Bodybuilder, mit dem Sex auch übertreiben? Anders gefragt: schadet Sex oder Masturbation dem Muskelaufbau? Diese zwei Fragen, welche ich im folgenden Text beantworten werde, kommen sicherlich öfters auf.

Kein Sex = mehr Testosteron?

Eines steht fest: bei sexueller Abstinenz erhöht sich das Testosteronlevel tatsächlich. Das zeigt eine Studie vom Institut für medizinische Psychologie aus Essen. Nach drei Wochen fiel bei den Probanden in der Studie das Testosteronlevel jedoch wieder zurück. Nach einem Orgasmus kommt es zu einem Ausstoß des Hormons Prolaktin in hoher Menge (und das für zwanzig Minuten). Dieses Hormon sorgt dafür, dass das sexuelle Verlangen verdrängt wird. Der Puls schlägt noch einige Stunden nach dem Sex höher als normal. Und um das Ganze kurz zu machen: viele Studien haben gezeigt, dass Sex absolut keine Auswirkung auf die sportliche Leistungsfähigkeit hat, obwohl viele Wettkampfathleten und sogar Weltklasse Sportler das Gegenteil behaupten. Die Entwicklung der Muskeln wird daher weder positiv, noch negativ beeinflusst. Es bringt daher keine Vorteile, aber auch keine Nachteile mit sich, wenn man vor dem Training oder in einer Wettkampfvorbereitung Sex hat. Obwohl man einen erhöhten Testosteronwert bei sexueller Abstinenz feststellen kann, ist dieser eben nicht stark genug, um auf Sex oder Masturbation verzichten zu müssen. Da gibt es nämlich andere Faktoren, welche das Testosteronlevel viel stärker beeinflussen können.

Was beeinflusst den Testosteronspiegel?

Ein Beispiel: der Mangel an Zink. Und dadurch gibt es auch kein „zu viel des Guten“ in Bezug auf Sex. Dieser leicht niedrige Wert an Testosteron ist sogar so unbedenklich, dass du vor einem Wettkampf noch masturbieren oder Sex haben könntest, ohne dass deine Leistungen im Keller sind. Voraussetzung ist, dass du vor einem Wettkampf überhaupt Lust hast und mal ehrlich, das hat kaum ein Profi, denn hier steht ganz klar die sportliche Leistung im Vordergrund.

Fazit

Das Fazit ist also: Sex und Masturbation ist sogar vor dem Training kein Problem. Der Testo-Wert sinkt zwar, aber so minimal, dass dies unbedenklich ist. Hab also gerne deinen Spaß! Vergiss jedoch nicht, Dir die Hände zu waschen, bevor du in das Gym gehst 😉

Meine Empfehlung: Wer auf Nummer sicher gehen möchte (wie ich…) kann natürlich auf einen Testobooster wie Tribulus Terrestris setzen, ich persönlich empfehle das Tribusteron 60 von Olimp*.

Keep on fuxxin‘! Euer Benny Braun
Foto: © Wisky – Fotolia.com



Gepostet unter: Allgemein Muskelaufbau
Tagged:

FitnSexy.de - Dein Fitness Blog

Benny Braun

Gepostet von Benny Braun

Benny Braun ist aktiver Natural Bodybuilder und Personal Trainer und seit über 16 Jahren im Bodybuilding -u. Fitnessbereich aktiv (Fitnesstrainer B-Lizenz, Leistungssport Bodytrainer, Ernährungstrainer B-Lizenz, TRX Certified). Einsatzgebiete: Natural Bodybuilding, Personal Trainer, Model, Supplements, Ernährungscoaching & Trainingspläne, Autor. Folge Benny Braun auf Instagram @ Beast_BBofficial